Für Impfen: In Berlin toben die Masern – Impfgegner freuen sich

Das Team von Für Impfen (die im Moment nur noch wenige “likes” bis 2500 brauchen :) ) hat sich zum Wochenende Gedanken zum Maserngeschehen in Berlin/Brandenburg und nicht impfende Menschen gemacht:

Auch wenn Impfgegner es nicht wahrhaben wollen. Ihre Agitation und Propaganda sind der Grundstein für das Wiederaufflammen von impfpräventablen Erkrankungen. Jeder mit Masern Infizierte wird im Laufe der Erkrankung ca. 12 bis 18 Menschen treffen und diese anstecken, wenn sie für Masern empfänglich sind. Das ist mit die höchste Basisreproduktionszahl, die für eine Infektionskrankheit bekannt ist. Deswegen benötigt man im Falle der Masern auch eine extrem hohe Durchimpfungsrate (ca. 95 Prozent), damit die kollektive Immunität – der Herdenschutz – wirken kann. Mit der Durchimpfung sinkt die Nettoreproduktionszahl auf ein Niveau, welches die Ausbreitung von Masern innerhalb einer Population verhindert.

Impfgegner bilden eine empfängliche Untergruppe. In ihr werden sich Masern also ungehindert ausbreiten. Dafür bedarf es nur eines Infizierten. Je weniger solcher empfänglichen Personen es gibt, desto weniger gibt es Berichte über Erkrankungen. Einzelerkrankungen ja, wirkliche Ausbrüche wird es in einer Population mit hoher kollektiver Immunität nicht geben.

Impfgegner selbst sind es jedoch, die ihre Subpopulation der Gefahr der Erkrankung aussetzen. Sie gehen davon aus, dass Masern – als auch andere impfpräventable Erkrankungen – keine Gefahr sind und sie bei gesunder Lebensführung komplikationslos durchlebt werden können. Sie gehen sogar davon aus, dass die Erkrankungen sich positiv auf die Entwicklung ihrer Kinder auswirken.

Manche Subpopulationen haben ebenfalls niedrige Durchimpfungsraten – unfreiwilligerweise: Transplantatempfänger, Menschen mit Immundefekten, Menschen ohne Zugang zu medizinischer Versorgung. Impfungen gehen uns alle etwas an: Sie nützen und sie schützen.

Nun zu den Daten des aktuellen Masernausbruches, Stand 4.2.2015:

Berlin: 412, (jüngster Fall 1.2.2015); 117 Fälle mit stationärer Behandlung
Brandenburg: 45, 36 stationär
NRW: 8 Fälle aus 3 Familien, alle ungeimpfte Impfablehner, 1 weiterer Fall ohne offensichtlichen Bezug.

Mit freundlichen Grüßen in das Wochenende
Für Impfen.

Bild: Übersetzt von Für Impfen, Nutzung mit freundlicher Genehmigung von Steve Sack, USA

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arroganz der Ignoranz, Für Impfen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.